Allgemeine Einkaufsbedingungen

Showreel

BEST ALLGEMEINE EINKAUFSBEDINGUNGEN

1) AUSWIRKUNG.Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ("Bedingungen"), die von Best (auch bekannt als "Käufer") dem Lieferanten zur Verfügung gestellt werden (wie sie von Zeit zu Zeit auf der Vorderseite der Bestellung erscheinen) und auf der Website zur Verfügung gestellt werden, die vom Lieferanten vollständig bekannt und akzeptiert sind, ergänzen und regeln die Einkaufsbestellung (auch bekannt als "Bestellung"), die sich auf diese Bedingungen und alle anderen Dokumente wie Spezifikationen, Blätter und technische Spezifikationen bezieht. Die Bedingungen gelten für alle Einkäufe von Produkten oder Dienstleistungen des Lieferanten durch BEST, wie in der Bestellung beschrieben. Die Einkaufsprognosen stellen keine Bestellungen dar und sind für den Käufer unter keinen Umständen bindend. Andere oder unvereinbare zusätzliche Bedingungen, die in irgendeiner Form, Erklärung, Annahme oder Bestätigung enthalten sind und vom Lieferanten im Zusammenhang mit der Durchführung der Bestellung verwendet werden, werden hiermit vom Käufer bestritten und abgelehnt. DIE AUSFÜHRUNG DES VERTRAGES UND/ODER DER LIEFERUNG DURCH DIE VERTRETER DES LIEFERANTEN STELLEN IN JEDEM FALL BESTIMMTE ANNAHME DIESER BEDINGUNGEN DAR.

2) ABSCHLUSS DES VERTRAGES Die Bestellung bildet zusammen mit diesen Bedingungen einen verbindlichen Vertrag (auch bekannt der "Vertrag") zwischen dem Käufer und dem Lieferanten und gilt für alle Käufe von Waren und Dienstleistungen (zusammen die "Produkte") durch den Käufer. Der Vertrag gilt als ausgeführt, wenn der Käufer die vom Lieferant zur Annahme ohne Änderung und/oder Vorbehalt unterzeichnete Auftragsbestätigung innerhalb von 2 (zwei) Werktagen nach Eingang der Bestellung erhält oder wenn der Lieferant mit der Ausführung des Vertrages beginnt, indem er den Käufer darüber informiert. In beiden Fällen gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen als akzeptiert. Der Käufer behält sich das Recht vor, die Bestellung zu widerrufen, bis sie zu den oben genannten Bedingungen angenommen wurde. Der Lieferant verpflichtet sich, auf Verlangen des Käufers die technischen Merkmale der Produkte zu ändern oder zu ergänzen oder die Produktion oder Lieferung einzustellen.

3) VERTRAGSABTRETUNG Der Lieferant darf seine Rechte und Pflichten aus dem Vertrag ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Auftraggebers weder ganz noch teilweise weitervergeben oder abtreten.

4) ABNAHME Auf Verlangen des Käufers oder der Verwendungszwecke werden die Produkte, die Formen, die Ausrüstung, die Werke und die Arbeiten einer Prüfung unterzogen, wobei letztendlich Prototypen und Modelle zugesandt werden. Der Lieferant informiert den Käufer über die Fertigstellung der bestellten Arbeiten und liefert mindestens 5 Tage vor dem für die Abnahme festgelegten Termin, die Arbeiten, die Produkte und Ausrüstungen, die Dokumentation, die technischen Anmerkungen, die Projektzertifizierung, die grafischen und kalkulatorischen Darstellungen, die Zertifikate über die verwendeten Materialien, die Daten der Ursprungslieferanten und die durchgeführten Bearbeitungen. Die Abnahmevorgänge werden unter der technischen Aufsicht des Käufers innerhalb von 15 Tagen oder einer anderen zwischen den Parteien vereinbarten Frist ab dem Datum der Fertigstellung der vom Lieferanten mitgeteilten Arbeiten gemäß den erforderlichen Prognosen und technischen Anforderungen, auf die in der Bestellung und/oder in den technischen Spezifikationen der Lieferung Bezug genommen wird, durchgeführt. Der Lieferant verpflichtet sich, sein Personal für die Durchführung der Arbeiten zur Verfügung zu stellen. Am Ende dieser Abnahmevorgänge erstellen die Parteien einen Bericht, der alle Korrektur-, Änderungs-, Ergänzungs- und/oder Ersatzanmerkungen sowie die jeweilige Frist für die Durchführung der gleichen Tätigkeiten durch den Lieferanten und das Datum der anschließenden Abnahme enthält. Der Lieferant ist zur Aufnahme der Serienproduktion nur nach schriftlicher Zustimmung des Käufers berechtigt.

5) LIEFERUNG. (5.1) Alle Produkte müssen (i) ordnungsgemäß verpackt oder anderweitig vom Lieferanten für den Versand vorbereitet werden, um Schäden zu vermeiden, die niedrigsten Versand- und Versicherungskosten zu erhalten und die Bedürfnisse des Spediteurs zu erfüllen, und (ii) gemäß den Anweisungen in der Bestellung versandt werden. Kosten, die durch die Nichteinhaltung dieser Bedingungen entstehen, gehen zu Lasten des Lieferanten. In Rechnungen, Frachtbriefen, Packlisten, Kartons und Korrespondenz sind die Einzelheiten der Bestellung, ob die Lieferung vollständig oder teilweise ist, der Inhalt und das Gewicht der Pakete sowie gegebenenfalls technische Zeichnungen, Montage- und Prüfvorschriften anzugeben. Den Rechnungen ist ein Frachtbrief beizufügen, der den Frachtführer, die Anzahl der Kartons sowie Gewicht und Datum der Sendung enthält. Wenn eine Abnahme oder Prüfung des Produkts erforderlich ist, erfolgt die Lieferung nach Ausstellung eines positiven Prüfzeugnisses gemäß den angegebenen technischen Spezifikationen. (5.2) Die Kennzeichnung, Verpackung, Etikettierung, Identifizierung und, sofern nicht anders vereinbart, der Versand und Transport der Produkte obliegt dem Lieferanten, und die damit verbundenen Kosten sind in den vom Lieferanten in Rechnung gestellten Preisen enthalten. (5.3) Das Eigentumsrecht und das Risiko des Verlusts oder der Beschädigung der Produkte verbleiben beim Lieferanten, bis der Käufer die vorschriftsmäßigen Produkte an dem gewünschten Bestimmungsort erhalten hat. Lieferungen dürfen nur in den in der Bestellung angegebenen Mengen und Zeiten erfolgen. Der Käufer behält sich das Recht vor, auf Kosten des Lieferanten alles zurückzugeben, was die Bestellung übersteigt. Die Lieferzeiten sind in der Bestellung angegeben. Bei internationalem Versand gelten die Lieferbedingungen FCA - Incoterms 2010. Der Lieferant hat den Käufer unverzüglich über jede Lieferverzögerung im Hinblick auf die vereinbarten Bedingungen zu informieren und auf seine Kosten alle notwendigen Maßnahmen zur Beschleunigung der Lieferung zu ergreifen. Der Käufer hat das Recht, jede Bestellung zu stornieren, wenn die Lieferung nicht innerhalb der angegebenen Fristen erfolgt oder wenn er SEITENS des Lieferanten über die verspätete Lieferung informiert wird. (5.4) Der Käufer kann jede Lieferung ablehnen oder eine Bestellung ganz oder teilweise stornieren, wenn der Lieferant nicht in Übereinstimmung mit den Vertragsbedingungen liefert, einschließlich, ohne Einschränkung, der Nichtkonformität der Produkte mit den von den Parteien festgelegten Spezifikationen. Die Annahme einer fehlerhaften Lieferung durch den Käufer stellt keinen Verzicht auf sein Recht dar, zukünftige Lieferungen abzulehnen. Wenn der Lieferant (i) keine Produkte liefert, (ii) keine Produkte liefert, die den Spezifikationen entsprechen, oder (iii) die Liefertermine und -anforderungen des Käufers nicht erfüllt und keinen Ersatz mit ähnlicher Qualität liefert (für den der Ersatzlieferant die Kosten und die Preisdifferenz trägt), kann der Käufer nach eigenem Ermessen, wenn er es für notwendig hält, Produkte von einem anderen Lieferanten als Ersatzquelle für den Lieferanten kaufen. In diesem Fall erstattet der Lieferant dem Käufer alle zusätzlichen Kosten und Aufwendungen, die dem Käufer durch den Kauf der Produkte beim alternativen Lieferanten entstehen, wobei der Käufer berechtigt ist, dem Lieferanten den Schaden in Rechnung zu stellen, der durch Verzögerungen bei der Lieferung und Stillstandszeiten der Produktionslinie entsteht. Darüber hinaus verpflichtet sich der Lieferant in diesen Fällen, in denen der Käufer die Lieferung der Produkte nicht annehmen kann, die Produkte innerhalb von acht (8) Tagen nach Ablehnung auf eigene Kosten abzuholen.

6) GARANTIE 6.1) Der Lieferant erklärt und garantiert, dass die vom Käufer bestellten Lieferungen von Waren/Dienstleistungen/Werken/Prozessen (a) folgendes entsprechen: (i) dem Auftrag, den technischen Spezifikationen, dem Design und den anwendbaren technischen Beschreibungen, Zeichnungen und Mustern entsprechen; (ii) frei von Konstruktions-, Rohstoff- und Verarbeitungsfehlern und für den jeweils erforderlichen Verwendungszweck geeignet sind; - wenn Dienstleistungen - effizient und funktionell erbracht werden; (iii) den Anforderungen der (nationalen und internationalen) Vorschriften entspricht, einschließlich Verbraucherschutz und Verbraucherschutz, Kinderarbeit, Arbeitssicherheit und Umwelt; b) die Produkte (einschließlich Verpackung, Kennzeichnung und Dokumentation) keine geistigen Eigentumsrechte Dritter verletzen; und c) das Recht hat, dem Käufer eine Lizenz für jede in das gelieferte Produkt integrierte Software zu gewähren. Der Lieferant gewährt die in Art. 6.1(a) vorgesehene Garantie auf die Produkte für einen Zeitraum von 24 Monaten ab dem Datum der Lieferung des Produkts oder ab dem Datum der Ausstellung des positiven Abnahmeprotokolls. Bei der Lieferung von Formen und Ausrüstungen garantiert der Lieferant eine Nutzungsdauer in Höhe der in der Bestellung und in den technischen Spezifikationen angegebenen Anzahl von "Anschlägen". Die Lieferung der Produkte an den Käufer sowie die Unterzeichnung des Brachtbriefes oder die Bezahlung der Lieferungen stellen keine Annahme der Produkte durch den Käufer dar, der die in diesem Absatz 6.1 und den nachfolgenden Bestimmungen vorgesehenen Rechte behält. 6.2) Der Käufer hat das Recht, die Übereinstimmung der Produkte in Bezug auf Qualität, Quantität und technische Spezifikationen mit der Bestellung zu überprüfen und das abzulehnen, was seiner Meinung nach ganz oder teilweise fehlerhaft oder nicht konform ist. Unbeschadet des Rechts des Käufers, versteckte Mängel jederzeit zu melden, BEHÄLT SICH DER KÄUFER DAS RECHT VOR, NICHTKONFORMITÄTEN ODER MÄNGEL DER GELIEFERTEN ODER EINZELNEN KOMPONENTEN INNERHALB VON 30 TAGEN NACH DER ENTDECKUNG ZU BEANSTANDEN. Wenn der Käufer, unbeschadet des Rechts auf Schadenersatz, in jedem Fall feststellt, dass die Lieferungen von Produkten oder Arbeiten ganz oder teilweise fehlerhaft, unvollständig oder nicht konform sind, kann: (i) den Lieferanten aufzufordern, die festgestellten Mängel und Nichtkonformitäten auf eigene Kosten zu beheben, indem er die fehlerhaften Produkte repariert oder ersetzt oder das fehlerhafte Teil repariert und dem Lieferanten alle Kosten in Rechnung stellt; (ii) eine Preissenkung zu verlangen, die dem niedrigeren Wert der Produkte entspricht; (iii) die Bestellung wegen Nichterfüllung durch den Lieferanten zu beenden; (iv) dem Lieferanten den entstandenen Schaden durch Rechnungsausgleich zu ersetzen. Für die reparierten und/oder ausgetauschten Lieferungen gilt die gleiche Garantie wie oben angegeben, beginnend mit dem Datum der Beendigung der Reparatur und/oder des Austausches und/oder der Prüfung. 6.3) Die Parteien vereinbaren, dass der "Katastrophale Mangel" auftritt, wenn: (a) die im vorherigen Absatz genannten Garantien unter Bezugnahme verletzt werden: (i) 3% oder mehr des in einem Zeitraum von drei Monaten gelieferten Produkts oder (ii) 1% der in den ersten sechs Monaten des Vertrags zwischen dem Käufer und dem Lieferanten gelieferten Produkte; (b) wenn die Rückgabe- und Ersatzrate der verkauften Produkte die aus den Aufzeichnungen des Käufers für diese Art von Produkt erzielbaren Durchschnittswerte übersteigt; (c) einen oder eine Gruppe von individuellen Mängeln an einem Produkt (jeden Herstellungsfehler in Bezug auf Aussehen und/oder Funktionalität), das nach Ansicht des Käufers eine Auswirkung von mehr als 10% auf dieses Produkt hat; (d) eine Rückrufaktion des Produkts (einschließlich Service, Ersatz, Ersatzteile, Ausrüstung, die für den Produktservice erforderlich ist), die vom Käufer oder Lieferanten vernünftigerweise als notwendig erachtet wird, oder (e) das Produkt muss in Übereinstimmung mit einer anwendbaren Regel nach Ermessen des Käufers vom Markt genommen werden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf die freiwillige oder obligatorische Rückrufaktion des Produkts aus Gründen der Verbrauchersicherheit). Es versteht sich, dass es sich nicht um einen katastrophalen Mangel handelt, wenn der Mangel ausschließlich auf eine Handlung oder Unterlassung des Käufers zurückzuführen ist. IN DIESEN FÄLLEN IST DER LIEFERANT INNERHALB VON 30 TAGEN NACH AUFFORDERUNG DES KÄUFERS VERPFLICHTET, DEM KÄUFER ODER EINEM BENANNTEN DRITTEN ALLE KOSTEN ZU ERSTATTEN, WIE Z.B.: VERWALTUNGSKOSTEN, TRANSPORTKOSTEN, PRODUKT- UND TEILEERSATZKOSTEN, ARBEITSKOSTEN, PERSONALKOSTEN, ZUSCHLÄGE ZU VERSICHERUNGSPRÄMIEN, STEUERN, STRAFEN UND RECHTSKOSTEN. DER KÄUFER BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, EINEN WEITEREN SCHADEN GELTEND ZU MACHEN.

7) AUSRÜSTUNGS LEIHGABE Zeichnungen, Materialien, technische Spezifikationen, Software, Musterstücke, Prototypen, Halbfabrikate, Rohstoffe und Ausrüstungen (Lehren, Formen, spezifische Ausrüstungen, Kontrollgeräte), die ebenfalls vom Lieferanten hergestellt und ihm leihweise zur Verwendung oder für Arbeitszwecke überlassen werden, bleiben Eigentum des Käufers, dürfen nur für deren Herstellung und Verarbeitung verwendet werden und dürfen nicht weitergegeben oder vervielfältigt werden. Der Lieferant ist der Aufbewahrer der Ausrüstungen und haftet für deren Verlust oder Beschädigung. Der Käufer ist berechtigt, dem Lieferanten die Kosten für Ersatzlieferungen und Reparaturen in Rechnung zu stellen, unbeschadet des Ersatzes von größeren Schäden. Im Hinblick auf die oben genannten Materialien, keine davon ausgeschlossen, ist der Lieferant verpflichtet: a) sie auf die Art und Weise und nach den Anweisungen des Käufers als Eigentum des Käufers zu kennzeichnen und zu registrieren; b) einen angemessenen Versicherungsschutz gegen Diebstahl, Feuer, Manipulation oder eine andere Ursache für versicherbare Verluste oder Schäden zu bieten; c) sie mit größter Sorgfalt zu lagern und zu verwenden und auf eigene Kosten für die vom Käufer beauftragte Wartung bereitzustellen; d) sie nicht aus ihrem Werk zu entfernen; e) dem Käufer zu ermöglichen, während der normalen Arbeitszeiten die Art und Weise zu überprüfen, wie sie aufbewahrt und verwendet werden; f) sie aus irgendeinem Grund, auch nicht kostenlos, an Dritte weiterzugeben und zu garantieren; g) sie nicht zu verwenden oder ihre Verwendung außer für die Ausführung von Bestellungen des Käufers zu gestatten; h) sie vor jeder Ausnahme und jederzeit auf Verlangen des Käufers gemäß den Rückgabeanweisungen zurückzugeben; i) den Käufer unverzüglich über alle rechtlichen Schritte oder die Ausführung von Dritten zu informieren, die auf die Materialien, die sich im Besitz des Käufers befinden, erhoben werden können; l) den Käufer über jede Notwendigkeit einer rechtzeitigen außerordentlichen Wartung zu informieren; m) regelmäßige Berichte über den Zustand der für die Ausführung der Bestellung des Käufers verwendeten Geräte und/oder Formen zu erstellen. Der Käufer behält sich das Recht vor, dem Lieferanten Schäden an den Geräten und Materialien seines Eigentums sowie indirekte Schäden, wie z.B. Lieferverzögerungen bei Kunden und Ausfallzeiten, in Rechnung zu stellen, die dadurch entstehen, dass der Lieferant die Bestimmungen dieses Absatzes nicht einhält.

8) PREISE UND RECHNUNGSSTELLUNG Die in den Bestellungen angegebenen Preise sind Festpreise und beinhalten alle Kosten, wie Steuern, Zölle, Verpackungskosten, Etikettierung, Handhabung, Transport und Versand, sofern zwischen den Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart wurde. Die Zahlungsbedingungen sind die in den einzelnen Bestellungen vereinbarten. Auf den Rechnungen müssen die Einzelheiten der Bestellung, das Frachtpapier und die vereinbarten Zahlungsbedingungen angegeben sein. Der Käufer hat, außer bei Streitigkeiten oder Schadenersatz, in der vereinbarten Form und innerhalb der vereinbarten Fristen zu zahlen.

9) BESTÄNDE. Der Lieferant ist verpflichtet, auf Verlangen oder nach Maß in seinen Lagern die notwendigen Bestände zu halten, um die Kontinuität der Lieferungen nach den vom Käufer regelmäßig erstellten Plänen sicherzustellen. Die Lagerbestände, die aus ordnungsgemäß gedrehtem geprüftem Material bestehen, sind so anzuordnen, dass es dem Käufer möglich ist, die Identifizierung und Kontrolle der Mengen zu erleichtern. Für den Fall, dass der Lieferant aufgrund objektiver Hindernisse Schwierigkeiten bei der Einhaltung der Lieferbedingungen voraussieht, wird er den Käufer unverzüglich informieren, der in der Lage sein wird, die erforderlichen Mengen aus den Beständen zu beziehen, mit der Verpflichtung des Lieferanten zur sofortigen Wiedereingliederung der veralteten Notvorräte. Der Käufer kann dem Lieferanten regelmäßig die Lagerbestände für jedes Produkt mitteilen. Wenn nichts gemeldet wird, dürfen die Notvorräte nicht weniger als 20% des im letzten Lieferplan angegebenen Monatsbedarfs betragen. Ist dies nicht der Fall, kann der Käufer dem Lieferanten eine Vertragsstrafe in Höhe von 20% des Wertes der fehlenden Bestände auferlegen. Im Falle einer Beendigung der Lieferung haftet der Käufer nur für die im Monat vor der Beendigung des Verhältnisses produzierten Bestände innerhalb der oben genannten Grenzen

10) VORBEHALTS- UND EIGENTUMRECHTE (10.1) Technische oder kommerzielle Informationen (z.B. Zeichnungen, Prospekte, Berechnungen, Unterlagen, Formeln, Korrespondenz, Kundenlisten, Modelle, Muster) (zusammen als "Informationen" bezeichnet), die dem Lieferanten für die Konstruktion, Prüfung, Entwicklung, Herstellung der Produkte/Dienstleistungen übermittelt werden, bleiben ausschließliches Eigentum des Käufers, ebenso wie das damit verbundene Recht auf wirtschaftliche Nutzung. Der Lieferant erkennt an, dass diese Vereinbarung keine Lizenz zur Nutzung dieser Informationen darstellt. Der Lieferant verpflichtet sich, (i) die vom Käufer zur Verfügung gestellten oder dem Lieferanten während der Vertragserfüllung bekannt gewordenen Informationen im Laufe der Beziehung und auch nach deren Erschöpfung nicht zu verbreiten, zu kommunizieren oder offenzulegen, (ii) diese Informationen nur in dem für die ordnungsgemäße Vertragserfüllung unbedingt erforderlichen Umfang zu verwenden, (iii) auf Verlangen des Käufers alle diese Informationen zurückzugeben. Die Herstellung von Produkten nach Zeichnungen, Modellen und Mustern des Käufers ist vom Lieferanten auf die bestellten Mengen der Lieferung zu beschränken und der Lieferant verpflichtet sich, die Differenz zu vernichten. (10.2) Der Lieferant verpflichtet sich, den Käufer von jeglicher Haftung für die Verletzung von Rechten Dritter an Patenten oder Lizenzen an den Lieferungen oder den Produkten freizustellen, es sei denn, diese Verletzung ist eine Folge der vom Käufer angegebenen Hinweise. Der Lieferant gewährt dem Käufer eine unbefristete, übertragbare, gebührenfreie Lizenz zur Nutzung, zum Verkauf, zum Angebot, zum Verkauf, zur Einfuhr, zum Vertrieb, zur Werbung, zum Vertrieb und zur Förderung von Produkten (einschließlich Verpackung, Umverpackung, Etikettierung und Dokumentation), die alle oder einen Teil der Patent-, Urheber-, Marken-, Handelskleidungs- oder sonstigen geistigen Eigentumsrechte des Lieferanten beinhalten.

11) HÖHERE GEWALT Die Parteien haften nicht für Vertragsverletzungen, die auf "Höhere Gewalt" zurückzuführen sind, vorausgesetzt, sie werden der anderen Partei unverzüglich mitgeteilt. Wird die Unmöglichkeit der Leistung um mehr als 30 Tage verlängert, können die Parteien den Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen.

12) ENTSCHÄDIGUNGEN UND VERSICHERUNG. 12.1) Der Lieferant verpflichtet sich, den Käufer, seine verbundenen Unternehmen, Manager, leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Vertreter von allen Ansprüchen, direkten und/oder indirekten Schäden, Verbindlichkeiten, Verlusten, Geldbußen oder Urteilen, einschließlich Kosten, Anwaltskosten und allen anderen Kosten, die sich aus Ansprüchen oder Verlusten ergeben, die durch das Verhalten des Lieferanten verursacht werden, im Zusammenhang mit oder aus (i) der Vertragsverletzung des Lieferanten resultieren, freizustellen; (ii) alle Schadenersatzansprüche im Zusammenhang mit Tod und Körperverletzung, Sachschäden, die durch die Verletzung und/oder unerlaubte Handlung des Lieferanten verursacht wurden; (iii) die Nichterfüllung der Anforderungen des Vertrages durch die Produkte und Dienstleistungen; oder (iv) alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Verletzung eines geistigen Eigentumsrechts im Zusammenhang mit dem Vertragsgegenstand. 12.2) Darüber hinaus verpflichtet sich der Lieferant, (i) für die Beschaffung der Materialien und Ausrüstungen, die für die Durchführung der in den geltenden Vorschriften vorgesehenen Sicherheitsmaßnahmen erforderlich sind, (ii) von seinen Mitarbeitern die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften sowie eine angemessene Unterrichtung und Schulung über die während der Lieferung durchzuführenden Tätigkeiten und Prozesse zu verlangen, (iii) sicherzustellen, dass die für die Durchführung der Lieferung verwendeten Materialien und Komponenten mit den vorgeschriebenen und überprüfbaren Qualitäts- und Sicherheitsbescheinigungen versehen sind; (v) Der Lieferant ist verpflichtet, eine allgemeine Betriebshaftpflichtversicherung, einschließlich Produkthaftung und Haftung für Sach- und Personenschäden, einschließlich Regressansprüche Dritter, mit den vom Käufer geforderten Höchstbeträgen sowie eine Unfall- und Krankenversicherung am Arbeitsplatz gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zu unterhalten. Der Lieferant stellt dem Käufer eine Kopie des Versicherungsnachweises zur Verfügung. DIE VERLETZUNG EINER DER VORGENANNTEN VERPFLICHTUNGEN STELLT UNBESCHADET DES SCHADENERSATZES EINEN BERECHTIGTEN GRUND FÜR DIE AUFLÖSUNG DES VERTRAGS DAR UND GIBT DEM KÄUFER IN JEDEM FALL DAS RECHT, DIE AUSFÜHRUNG DES VERTRAGS AUSZUSETZEN

13) HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG. EINE HAFTUNG DES KÄUFERS FÜR VERLUSTE UND/ODER SCHÄDEN UND/ODER KOSTEN UND/ODER ZINSEN, DIE NACH DEN FÜR DIESEN VERTRAG GELTENDEN REGELN GEMÄß ART. 15 FESTGESTELLT WURDE, DARF IN KEINEM FALL DEN PREIS DER LIEFERUNG ÜBERSTEIGEN, DER DEN ANSPRUCH AUF SCHADENSERSATZ BEGRÜNDET HAT. Der Käufer haftet nicht für besondere, zufällige, indirekte, kompensatorische oder Folgeschäden, einschließlich erwarteter Gewinnausfälle oder Betriebsunterbrechungen, Zinsen oder Strafen jeglicher Art.

14) AUFLÖSUNG UND FOLGEN Der Käufer hat das Recht, den Vertrag jederzeit, ganz oder teilweise, ohne Strafe, mit einer schriftlichen Mitteilung an den Lieferanten mit einer Frist von 30 Tagen zu kündigen. Der Käufer kann den Vertrag unbeschadet des Rechts auf Ersatz aller Schäden kündigen, wenn der Lieferant dies tut: (i) die Ware verspätet und/oder in einer Weise liefert, die nicht der Bestellung entspricht; (ii) Produkte liefert, die in ihrer Qualität fehlen, fehlerhaft oder defekt oder unvollständig sind, (iii) nicht die erforderlichen Lagerbestände hält; (iv) ohne schriftliche Zustimmung des Käufers Änderungen an den Produkten vornimmt; (v) gegen seine Verpflichtungen aus diesem Vertrag verstößt und die Verletzung nicht innerhalb von 15 Tagen nach Mitteilung durch den Käufer behebt; (vi) ein Konkurs- oder Vollstreckungsverfahren eingeleitet wird. Nach Beendigung des Vertrages hat der Lieferant unverzüglich (i) Formen, Ausrüstungen, Zeichnungen, Datenblätter, Informationen und alles andere, was sich im Eigentum des Käufers und im Besitz des Lieferanten befindet, zurückzugeben; (ii) die Produktion einzustellen und (iii) ein Inventar der Produkte und Lagerbestände zu erstellen, (iv) bestätigte ausstehende Bestellungen auszuführen und (v) alle notwendigen Schritte für rechtzeitige Lieferungen zu unternehmen. Der Käufer ist nicht verpflichtet, dem Lieferanten einen entgangenen Gewinn oder Materialien oder Produkte zu zahlen, die der Lieferant im Rahmen seiner normalen Geschäftstätigkeit verwenden oder an Dritte verkaufen darf.

15) ANWENDBARES RECHT UND ZUSTÄNDIGE GERICHT. ANPASSUNG. Der Vertrag und alle sich daraus ergebenden Rechte und Pflichten unterliegen dem Recht des Staates, in dem der Käufer seinen Sitz hat, und werden nach diesem Recht ausgelegt. Das zuständige Gericht wird nach dem geltenden nationalen Recht bestimmt. Der Lieferant ist verpflichtet, alle für den Lieferanten geltenden Einkaufsrichtlinien des Käufers einzuhalten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Verhaltenskodex und andere auf der Website des Unternehmens verfügbare Richtlinien.

16) PERSONENBEZOGENE DATEN Die Parteien erkennen gegenseitig an, dass jede von ihnen die personenbezogenen Daten der anderen in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der geltenden Gesetzgebung zum Schutz personenbezogener Daten ausschließlich zum Zwecke der Ausführung der Verordnung und für die vom Gesetz und der Gesetzesverordnung Nr. 196/03 und späteren Änderungen und Modifikationen vorgeschriebenen Daten verarbeitet. Der Käufer erklärt, dass der Eigentümer der Behandlung selbst am Sitz der Gesellschaft ist.

17) ANTIKORRUPTION Der Lieferant sichert zu und garantiert, dass er seine Geschäfte in Übereinstimmung mit allen anwendbaren nationalen, internationalen oder gemeinschaftlichen Gesetzen und Anti-Korruptionsvorschriften, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den U.S. Foreign Corrupt Practices Act von 1977, führen wird. Dementsprechend verpflichtet sich der Lieferant, keine Zahlungen oder Geschenke anzubieten, keine Zahlungen oder Versprechungen zu machen, Mitarbeitern und Vertretern des Käufers, Beamten, Politikern, öffentlichen Angestellten oder Personen, die wissen oder Grund zu der Annahme haben, dass ein Teil oder die Gesamtheit dieses Geldes oder Wertes angeboten, gegeben oder versprochen wird, um eine Entscheidung oder Handlung zu beeinflussen, die es dem Lieferanten oder dem Käufer ermöglicht, einen unangemessenen Nutzen oder Vorteil zu erlangen.

18) ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Die Unwirksamkeit einer Bestimmung des Vertrages beeinträchtigt die Wirksamkeit einer anderen Bestimmung nicht. Das Versäumnis des Käufers, die genaue Erfüllung einer Bestimmung oder Bedingung zu verlangen oder ein Recht oder Privileg auszuüben, stellt keinen Verzicht auf diese Bestimmung oder Bedingung dar. Der Vertrag kann nur durch ein gesondertes schriftliches Dokument geändert werden, das von den Parteien unterzeichnet wird. Der Lieferant ist bei der Erfüllung dieses Vertrages allein verantwortlich für die Einbeziehung und das Management eines Subunternehmers, dessen Leistung er gemäß den Bedingungen dieses Vertrages garantiert.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Info